Diagnostik

Um  für jeden Patienten den optimalen Weg zu finden, ist eine umfassende Analyse des Krankheitsbildes, der Lebensumstände und der Vorerkrankungen unumgänglich. Meine Herangehensweise stützt sich im Wesentlichen auf die drei Elemente gründliche Anamnese, körperliche Untersuchung sowie Labortests.

Anamnese

Darunter versteht man eine ausführliche Befunderhebung nach schulmedizinischen, naturheilkundlichen und osteopathischen Gesichtspunkten. Dies betrifft die akuten Beschwerden als auch weitere Erkrankungen aus der Vergangenheit. Auch Fragen, die auf den ersten Blick nichts mit den momentanen Beschwerden zu tun haben, können für die Suche nach den Ursachen hilfreich sein. Ess- und Trinkgewohnheiten werden grundsätzlich erfasst und berücksichtigt.

Im Rahmen der Anamnese findet auch eine Analyse des vegetativen (autonomen) Nervensystems (VNS)  und der Herzfrequenzvariabilität (HRV) statt.
Diese Messung liefert die Basisinformation über die Regulationsfähigkeit des Körpers. Alle lebenswichtigen Organe und Organsysteme werden darüber gesteuert und können nicht über unseren Willen beeinflusst werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.vnsanalyse.de.

Körperliche Untersuchung

Neben einem ausführlichen Gespräch findet eine eingehende körperliche Untersuchung auf klinischer, naturheilkundlicher und osteopathischer Grundlage statt. Auch Gang- und Haltungsanalysen sind oft unverzichtbar.

Laboruntersuchungen

  • klassische, d. h. auch in der Schulmedizin übliche Laborparameter
  • vollspektrometrische Mineralstoffanalyse
  • Allergiediagnostik und Immunstatus
  • energetischer Bluttest nach Dr. Aschoff (mitochondriale Reizreaktion einzelner Organsysteme)
  • Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten (Milch- und Fruchtzucker, Histamin etc.)
  • Hormonstatus
  • Stuhldiagnostik